Psychose

IRRrelations - Betrachtungen zu Shakespeares Hamlet

Künstlerverein Malkasten e.V., Düsseldorf 2015

Ausgehend von Shakespeares Hamlet und Judith Butlers Analyse des „ewigen Zirkels“ von unterdrückter Trauer, Verletzbarkeit, Gewalt spannt IRRrelations ein performatives Netz, verwebt klassische Textfragmente mit Kriegsberichten und untersucht dabei die emotiven Gelenkpunkten von Gewaltspiralen.

IRRrelations ist gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf.
Metronom aus Missing Body
Psychose

4.48 PSYCHOSE - Sarah Kane

Anhaltisches Theater Dessau, Studio 2014

"Um 4 Uhr 48 / wenn die Verzweiflung mich überkommt / werde ich mich aufhängen / im Ohr die Atemzüge meines Geliebten."

Sarah Kanes 4.48 PSYCHOSE ist eine vielgliedrige Bestandsaufnahme, ein poetisches Sezieren, der Kampfplatz eines depressiv, suizidalen Bewusstseins - ein Schrei und eine Hoffnung.
Diagonale Sinfonie

DIAGONALE SINFONIE
Ré Soupault

Ich bleibe einstweilen leben, Teil 3
Bauhaus Dessau, Werkstatt 2014

DIAGONALE SINFONIE sucht nach Lebensspuren der Avantgardkünstlerin und Bauhausschülerin Ré Soupault.

Die Reihe ICH BLEIBE EINSTWEILEN LEBEN, die ihren Titel einem Gedicht Sylvia Plaths entleiht, wurde im Mai 2014 als theatraler Spaziergang durch das Bauhaus Dessau gezeigt.
Stimmen

STIMMEN - Sylvia Plath

Ich bleibe einstweilen leben, Teil 2
Bauhaus Dessau, Bühne 2014

Nachdem sich der 1. Teil der Reihe Ingeborg Bachmann widmete, gehört die Fortsetzung der amerikanischen Schriftstellerin Sylvia Plath. Beide Frauen eint ihre Kompromisslosigkeit und ihr Scheitern am Leben.

"Ich erinnere mich an alles.Ich erinnere mich an die Leichen und an die Geschichte vom Feigenbaum, an das zerbrochene Thermo-
meter und an den Felsen, der sich wie ein grauer Schädel zwischen Himmel und Meer wölbt."
Ein Tag wird kommen

EIN TAG WIRD KOMMEN
Ingeborg Bachmann

Ich bleibe einstweilen leben, Teil 1
Bauhaus Dessau, Heizungskeller 2013

Die Reihe ICH BLEIBE EINSTWEILEN LEBEN stellt Leben und Werk dreier Künstlerinnen in den Mittelpunkt.

"Ich glaube wirklich an etwas und das nenne ich EIN TAG WIRD KOMMEN - Dieser Tag wird kommen an dem wir frei sein werden, freier als von jeder Freiheit an die wir je gedacht haben."
Komplex.Wahnsinn

KOMPLEX.WAHNSINN
ein Musiktheaterprojekt

Theater werkmünchen, 2013

KOMPLEX.WAHNSINN skizziert die Szenerie eines modernen Narrenhauses.
In einem Reigen aus tragisch - verrückten und verückt - komischen Bildern nähert sich der Abend in Arien und Rezitativen, wie Verdis MACBETH, Brittens PETER GRIMES, Strauss' SALOME dem Themenfeld.
Missing Body

MISSING BODY - ein performatives Theaterprojekt

Atelierhaus H7, Mannheim 2011 / 2012

MISSING BODY untersucht die Veränderung des Körpers nach dem Verlust eines geliebten Menschen. Texte von Renate Rubinstein und Simon Carmiggelt verweben sich hierbei mit choreographischen Körperbilder zu einem installativen Erinnerungsraum.

Tiny Kushner

TINY KUSHNER
Tony Kushner (DSE)

Nationaltheater Mannheim, Studio 2012

TINY KUSHNER nimmt uns mit auf eine Reise zum Mond, auf die Couch, ins Jenseits.
Ein fragiles Paralleluniversum entsteht in dem "die ruhelosen Geister" des 20. Jahrhunderts wie Nixons Analytiker, Laura Bush oder Geraldine von Albanien nach Erlösung zumindest aber nach Steuerbefreiung suchen.